Erinnerungspolitik

Gedenken am 27. Januar

13. Januar 2019

Anlässlich der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau durch sowjetische Truppen am 27. Januar 1945 rufen wir wieder zur alljährlichen Kundgebung in Pankow auf. Weltweit finden am Holocaust-Gedenktag alljährlich Veranstaltungen aus diesem Anlass statt. Treffpunkt in Pankow ist am besagten Sonntag um 18 Uhr das ehemalige Jüdische Waisenhaus in der Berliner Str. 120/121 nahe des …

... weiterlesen »

nd- und Abendschau-Beitrag zu Abschlussveranstaltung von Nachkommen-Projekt

27. November 2018

Am 25. November fand im ehemaligen Jüdischen Waisenhaus Berlin-Pankow die Abschlussveranstaltung unseres Projektes von Kindern, Enkeln und Urenkeln von Widerstandskämpfer/innen gegen den deutschen Faschismus und Verfolgten des Naziregimes statt. Wir verweisen an dieser Stelle auf den Bericht von Peter Nowak im neuen deutschland und den Einspieler in der rbb-Abendschau

... weiterlesen »

1.10.: Veranstaltung „Zwangsarbeit in Pankow 1938 bis 1945“

19. September 2018

Während der Zeit des Nationalsozialismus schufteten tausende Menschen auf dem Gebiet des jetztige Bezirk Pankows in größeren und kleineren Betrieben als Zwangsarbeiter*innen: Kriegsgefangene, KZ-Häftlinge, Ostarbeiter*innen und ausländische Fremdarbeiter*innen, Juden und Jüdinnen wurden zur Arbeit gezwungen. Sie lebten unter unwürdigsten Bedingungen in Lagern unterschiedlicher Größe.

... weiterlesen »

1.12., JUP: Werkstattpräsentation zur jüdischen Mathematikerin Dr. Margarete Kahn

29. November 2017

Mit dieser Aktion wollen wir an Dr. Margarete Kahn gedenken und ihre Bedeutung für die deutsche Geschichte und die des Pankower Carl-von-Ossietzky-Gymnasium (CvO) unterstreichen – nicht zuletzt, weil bedeutsame Frauen im traditionellen Gedenken häufig übergangen wurden.

... weiterlesen »

Rede von Kurt Hillmann beim Gedenken zum 9. November 1938

6. November 2017

Anlässlich des 79. Jahrestages der Reichspogromnacht am 9. November 1938 veranstaltete ein antifaschistisches Bündnis die alljährliche Gedenkdemonstration in Berlin-Moabit. Dabei sprach auch unser Kamerad Kurt Hillmann vor den rund 500 Teilnehmer*innen. Hillmann überlebte den Holocaust durch eine Listenfälschung, mehr darüber auch in einem vor der Demo erschienenen Interview mit ihm in der jungen Welt (Link). …

... weiterlesen »

Vorstellung einer neuen Web-App am 8.11.2017: „Stätten Jüdischen Lebens in Pankow“

9. Oktober 2017

Sie sind herzlich eingeladen, einen neuen, digitalen Rundgang zu Stätten Jüdischen Lebens in Pankow mit uns testen, und können anschließend Ihre wertvolle Kritik und Verbesserungsvorschläge einbringen.
Tag: Mi. 8. November 2017
Zeit: 16.30 Uhr
Startpunkt: Berliner Straße 120, vor dem ehemaligen Jüdischen Waisenhaus (Janusz-Korczak-Bibliothek)

... weiterlesen »

Erklärung des Netzwerks der Lagergemeinschaften: „Dem Rechtsruck entgegentreten“

21. September 2017

Den weltweiten Rechtsruck nehmen Vertreter_innen der von den ehemaligen Häftlingen der Konzentrationslager gegründeten Interessenverbände zum Anlass für eine Erklärung. In der Bundesrepublik bietet gerade der zu befürchtende Einzug der AfD in den Bundestag Anlass zu großer Sorge. Wir dokumentieren die Erklärung im folgenden

... weiterlesen »

Antifaschistische Konferenz zum 72. Tag der Erinnerung und Mahnung

6. August 2017

Vom 8.-10. September 2017 findet anlässlich des Tages der Erinnerung und Mahnung an der TU Berlin eine antifaschistische Konferenz „Erinnerungskultur im Wandel und vor neuen Herausforderungen“ statt. Am Freitag und Samstag lädt die VVN-BdA Mitstreiter*innen aus Gedenk- und Erinnerungsinitiativen, Schulen, Universitäten, Gedenkstätten und Interessenten ein, um in 14 Workshops, Vorträgen, Ausstellungen und Zeitzeug*innengesprächen gemeinsam über …

... weiterlesen »

Erklärung anlässlich der Gründung des KZ Buchenwald vor 80 Jahren

12. Juli 2017

Angesichts aktueller Entwicklungen verstehen wir das Erinnern, Mahnen und Gedenken als lebendigen Prozess.
Wir werden nicht zulassen, dass
die Erinnerung an den Widerstand der Häftlinge in einem abstrakten Gedenken »aller Opfer« verschwindet,
die Komplexität des Widerstandskampfes aus heutiger Perspektive relativiert oder gar denunziert wird,
die Verdienste des Widerstands für die Rettung von 21.000 Häftlingen, darunter 904 Jugendlichen und Kindern, mit dem bewaffneten Beitrag zur Selbstbefreiung geleugnet oder als »DDR-Mythos« verleumdet werden.

... weiterlesen »

Termine zum 8. und 9. Mai

2. Mai 2017

Anläßlich des Tages der Befreiung und zum Tag des Sieges weisen wir auf einige Gedenkveranstaltungen und Termine hin:
8.5.2017 // 10.00 Uhr Sowjetisches Ehrenmal in der Schönholzer Heide
8.5.2017 // 16.30 Uhr Sowjetisches Ehrenmal Berlin-Buch, Wiltbergstrasse
8.5.2017 // 11.00 Uhr Gedenkstein für die gefallenen russischen Soldaten, Ostseeplatz
9.05.2017 // 15.00 – 22.00 Uhr, Fest zum Tag des Sieges über …

... weiterlesen »

Ältere Nachrichten ·