Gedenken zum 9. November. Auch in Pankow

3. November 2019

Bild: Oskar Schwartz

Gedenken am 9. November auf dem Jüdischen Friedhof in Weißensee

Eine weitere Veranstaltung mit Beteiligung unseres Vereins fand beim zentralen Gedenken im Prenzlauer Berg statt

Auch in diesem Jahr organisiert die Pankower VVN-BdA in Erinnerung an den 9. November 1938 einen Rundgang zu ehemaligem jüdischen Leben in Pankow. Er findet statt am Sonntag, 10. November 2019. 11 Uhr, Ehem. jüdisches Waisenhaus Pankow (Berliner Str. 120/121, nahe U-Bhf. Pankow).  Den historischen Rundgang von Inge Lammel gibt es auch digital. Es wird an diesem Tag analog und digital angeboten, verschiedene Stationen in Pankow abzulaufen, z.B. zu ehemaligen Synagogen, Wohnhäusern und jüdische Wohlfahrtseinrichtungen. Zu diesen Orten bietet der Rundgang allgemeine historische Informationen, aber auch persönliche Lebensgeschichten und historisches Bildmaterial. Die kurzen Texte zu den Stationen können auch als Audiodatei abgespielt werden. Es bedarf dazu mobiles Internet auf dem Smartphone: http://rg.admin-box.com

Zum 81. Jahrestag der November-Pogrome 1938 gibt es in Berlin zahlreiche Gedenkveranstaltungen. Die Berliner VVN-BdA hat eine kleine sicherlich unvollständige Auswahl davon zusammengestellt.

Gedenken zum 9. November. Auch in Pankow weiterlesen »

Erklärung der Berliner VVN-BdA zum Neonazianschlag in Halle

14. Oktober 2019

Fassungslos erfuhren wir, dass es am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur, dem Versöhnungstag, einen Anschlag auf die vollbesetzte Synagoge in Halle gegeben hat. Zwei Menschen wurden erschossen, weitere schwer verletzt. Womöglich konnte Schlimmeres dank der festen und besonnenen
Handlungsweise der Jüdischen Gemeinde von Halle verhindert werden, die die Türen der Synagoge von innen verbarrikadiert hatte. Eines steht fest: Das Datum ist bewusst gewählt. Ein Freudentag für alle Jüdinnen und Juden soll durch die Bluttat in Halle mit Schrecken versehen werden.

Erklärung der Berliner VVN-BdA zum Neonazianschlag in Halle weiterlesen »

Stolpersteinrundgang am Teutoburger Platz

9. Oktober 2019

Werbung Rundgänge

Terminhinweis: Sonntag, 13. Oktober 2019, 14:00 Uhr – vor der Galerie F92 (Fehrbelliner Str. 92)
Stolpersteinrundgang am Teutoburger Platz
Start- und Zielpunkt ist das ehemalige Jüdische Kinderheim in der Fehrbelliner Str. 92. Heute befindet sich hier das Nachbarschaftshaus am Teutoburger Platz, dessen Mitarbeiter*innen gemeinsam mit Engagierten und Zeitzeug*innen aktiv an die Geschichte jüdischen Lebens im Bezirk erinnern. Im Rahmen von Stolpersteinprojekten mit Schüler*innen angrenzender Schulen, wurden in den letzten Jahren einige Stolpersteine für die ermordeten Kinder und Familienangehörige aus dem Umfeld verlegt. Veranstaltet vom Nachbarschaftshaus am Teutoburger Platz. Infoflyer

Statement der FIR: Eine schlimme Botschaft des EU-Parlaments

1. Oktober 2019

Am 19. September verabschiedete das Europäische Parlament mit großer Mehrheit die Resolution zur Bedeutung des europäischen Geschichtsbewusstseins für die Zukunft Europas. Lesen Sie hier das Statement der Internationalen Föderation der Widerstandskämpfer (FIR) über diesen ideologischen „Rückfall in die schlimmsten Zeiten des Kalten Krieges“.

Statement der FIR: Eine schlimme Botschaft des EU-Parlaments weiterlesen »

Rundgang zur Geschichte der Schönholzer Heide | 14.09.2019

12. September 2019

Am Samstag, den 14. September 2019 lädt der AK historisch-politische Bildung des JUP e.V. zum Rundgang in die Schönholzer Heide.

Rundgang zur Geschichte der Schönholzer Heide | 14.09.2019 weiterlesen »

Bildvortrag: Von der „Mutter Erde“ zur „Tragenden“

3. September 2019

Zu Leben, Werk und Wirkung des deutschen Bildhauers Will Lammert (1882-1957)

Ein Bildvortrag mit Werner Röhr | 17. September | 17:30 Uhr

Will Lammert, 1956. Bild: Wikimedia Commons

Als am 12. September 1959 die Mahn- und Gedenkstätte für das ehemalige Frauenkonzentrationslager Ravensbrück eingeweiht wurde, war Will Lammert schon zwei Jahre tot. Er starb ohne seine 1954 begonnenen Arbeiten für Ravensbrück abschließen zu können. Bildvortrag: Von der „Mutter Erde“ zur „Tragenden“ weiterlesen »

24.8.: Rundgang auf dem Gelände des ehemaligen Sammellagers Blankenfelde

4. August 2019

Eine der Zeichnungen von Kindern der 5. Klasse der Platanengrundschule

Folgenden Termin möchten wir wärmstens empfehlen (siehe auch pdf):

Rundgang auf dem Gelände des ehemaligen Sammellagers Blankenfelde für arbeitsunfähige „Ostarbeiter“
Samstag, den 24. August, Treffpunkt 11.00 Uhr an der Bushaltestelle (Bus 107) „Blankenfelde Kirche“ oder 11.15 Uhr an der „Wendeschleife“ der Straße von Blankenfelde nach Lübars
Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse der Platanengrundschule führen gemeinsam mit Mitgliedern der Initiative „Runder Tisch Lager Blankenfelde“ über das Gelände bis zur Info-Tafel am Mauerradweg und zur Stelle des ehemaligen Bunkers. Gemeinsam berichten wir über die Geschichte des Lagers, stellen ehemalige Lagerinsassen vor und schildern unser Anliegen eines würdigen Gedenkens an die Menschen, die hier umgekommen sind. An der Wendeschleife gibt es eine Fotoausstellung. Bei Regen findet die Veranstaltung auf dem Stadtgut Blankenfelde statt.

Shoppen und VVN-BdA unterstützen

4. August 2019

Jetzt erhältlich: Der Wandkalender der VVN-BdA für das Jahr 2020

Der Onlineshop der VVN-BdA hält immer ein paar tolle Dinge für Antifaschist*innen bereit: Beispielsweise für den Einsatz auf der Straße oder im Bekanntenkreis einen Flyer zur sächsischen Landtagswahl und einen zum Antikriegstag.  Und dann wollen wir Ihnen noch einen Wandkalender unserer Vereinigung für 2020 ans Herz legen, sehr geeignet auch als Geschenk. Oder stöbern Sie doch selbst ein wenig auf shop.vvn-bda.de

Aktivenkonferenz von Aufstehen gegen Rassismus – Abschlusserklärung

2. August 2019

Aktivenkonferenz von Aufstehen gegen Rassismus 29./30. Juni 2019 in Erfurt-Abschlusserklärung

7 Punkte zur Orientierung im Kampf gegen die AfD

Die AfD ist Sammelbecken von Neofaschisten und extremen Rechten, dabei geht die Entwicklung in Richtung Stärkung des neofaschistischen „Flügels“. Sie stärkt extrem rechte Akteur*innen im außerparlamentarischen Bereich. Der rechtsterroristische Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke hat erneut auf dramatische Art und Weise gezeigt, wie rechte Gewalttäter*innen in einem von Hass und Rassismus geprägten politischen Klima agieren, das wesentlich von der AfD geprägt ist. Wir sind der Auffassung, dass wir unsere Anstrengungen verstärken müssen, der AfD und der extremen Rechten etwas entgegenzusetzen. Mit dieser Erklärung wollen wir in die Diskussion einsteigen, wie wir der rechten Gefahr entgegentreten können, und schlagen praktische Schritte für die nächsten Monate vor:

Aktivenkonferenz von Aufstehen gegen Rassismus – Abschlusserklärung weiterlesen »

26 МАЯ: ГОЛОСУЙТЕ ЗА СОЛИДАРНОСТЬ, А НЕ ЗА НАЦИОНАЛИЗМ! Am 26. Mai: Wählt Solidarität statt Nationalismus!

13. Mai 2019

Die AfD macht Wahlkampf auch auf russisch – das können wir auch!
Der Flyer ist auf deutsch und russisch bei uns erhältlich.
Den deutschen Text findet ihr unten.

26 МАЯ: ГОЛОСУЙТЕ ЗА СОЛИДАРНОСТЬ, А НЕ ЗА НАЦИОНАЛИЗМ! Am 26. Mai: Wählt Solidarität statt Nationalismus! weiterlesen »

Ältere Nachrichten ·