Erklärung zur aktuellen Corona-Krise

8. April 2020

Erklärung der Landesverbände Berlin und Brandenburg der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der AntifaschistInnen (VVN-BdA) zur aktuellen Corona-Krise

Mit Bedauern nehmen die VVN-BdA Brandenburg und die Berliner VVN-BdA zur Kenntnis, dass in der aktuellen Situation die Feiern anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung der in Brandenburg gelegenen Konzentrations- und Zwangsarbeitslager abgesagt werden müssen.

Erklärung zur aktuellen Corona-Krise weiterlesen »

50.000 Petitionsunterschriften bis zum 8. Mai 2020!

17. Februar 2020

Antifaschismus ist und bleibt gemeinnützig

Unterstützen Sie die Petition für den Erhalt der Gemeinnützigkeit der VVN-BdA! Bis Mitte Februar hatten sich schon rund 34.000 Menschen beteiligt. Zudem kann die VVN-BdA eine erhebliche Zahl an Neumitgliedern begrüßen, derzeit rund 1.700 bundesweit. Nun wollen wir bis zum 8. Mai, 75 Jahre nach dem Tag der Befreiung 50.000 Petitionsteilnehmer*innen finden, damit sich der Petitionsausschuss des Bundestags mit dem Anliegen befassen muss. Helfen Sie uns!

„Pankower Lichterkette“: 500 Menschen bei Kundgebung am Holocaust-Gedenktag. Vereinsredebeitrag online

27. Januar 2020

Lichterkette am 27.1.2020 (Pankower Dorfanger)

Anlässlich des international begangenen Holocaust-Gedenktages haben sich am Abend des 27. Januars 2020 rund 500 Menschen an einer Lichterkette im Berliner Bezirk Pankow beteiligt (RBB-Bericht). Die Veranstaltung begann um 18 Uhr am ehemaligen Jüdischen Waisenhaus. Ausgerichtet wird diese Lichterkette zum nunmehr 22. mal von der Kommission für Bürgerarbeit, das Gedenken unterstützen VVN-BdA Pankow e.V. und die Evangelische Kirchengemeinde Alt-Pankow. Ein Vertreter unseres Vereins hielt auch einen Redebeitrag (siehe unten). Anlass der Begründung dieses Erinnerns war neben dem Gedenktag selbst der Einzug der neonazistischen „Republikaner“ im Jahr 1999 in das Gartenhaus der zwangs“arisierten“ jüdischen Pankower Unternehmerfamilie Garbáty.

„Pankower Lichterkette“: 500 Menschen bei Kundgebung am Holocaust-Gedenktag. Vereinsredebeitrag online weiterlesen »

Am 27. Januar – Kein Gedenken an die Opfer des Naziregimes zusammen mit der AfD!

16. Januar 2020

Ein Jahr ist vergangen – nichts ist passiert und das ist enttäuschend.

Im Januar 2019 haben wir anlässlich des internationalen Holocaust-Gedenktages / Tag der Opfer des Faschismus unten stehenden offenen Brief mit dem Titel „Am 27. Januar – Kein Gedenken an die Opfer des Naziregimes zusammen mit der AfD!“ veröffentlicht. Am 27. Januar – Kein Gedenken an die Opfer des Naziregimes zusammen mit der AfD! weiterlesen »

Pankower Lichterkette am Montag, dem 27.1.

30. Dezember 2019

Am Montag, dem 27.01.2020, dem 75. Jahrestag der Befreiung des nazistischen Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz durch sowjetische Truppen, findet um 18 Uhr wieder die traditionelle Kundgebung mit Lichterkette am ehemaligen Jüdischen Waisenhaus (Nähe S-/U-Bhf. Pankow, Berliner Str. 121) statt, die unser Verein seit vielen Jahren mitgestaltet. In der Presseerklärung der veranstaltenden Kommission Bürgerarbeit Pankow heißt es: Wir rufen alle demokratisch gesinnten Menschen dazu auf, sich vor dem Hintergrund einer zunehmenden Fremdenfeindlichkeit, einer Umdeutung der jüngsten Geschichte und eines verstärkten Nationalismus mit ihrer Teilnahme an der Gedenkveranstaltung für ein solidarisches Miteinander in unserem Stadtbezirk zu engagieren.“ Wir hoffen sehr auf Eure zahlreiche Teilnahme!

Finanzamt räumt „unbillige Härte“ gegen VVN-BdA ein

11. Dezember 2019

Mit Bescheid vom 6.12.2019, bei unserem Anwalt am 11.12. eingegangen, hat das Finanzamt für Körperschaften in Berlin die Vollziehung der gegen unseren Verein ergangenen Steuerbescheide ausgesetzt. Das bedeutet, dass wir im Moment die angeforderten Steuernachzahlungen nicht aufbringen müssen.

Finanzamt räumt „unbillige Härte“ gegen VVN-BdA ein weiterlesen »

Solidarisch mit der VVN-BdA

2. Dezember 2019

Antifaschismus ist und bleibt gemeinnützig

Unterstützen Sie die Petition für den Erhalt der Gemeinnützigkeit der VVN-BdA! Bis zum 2.12.2019 hatten schon rund 16.000 Menschen unterschrieben. Zudem kann die VVN-BdA eine erhebliche Zahl an Neumitgliedern begrüßen, derzeit rund 600 bundesweit. Es gibt außerdem eine erfreuliche nie gekannte Medienresonanz für die Vereinigung der Naziverfolgten, empfohlen sei hier ein Bericht der RBB-Abendschau vom 2.12.

Antifaschismus muss gemeinnützig bleiben! Schwerer Angriff auf die VVN-BdA

24. November 2019

Am 4. November hat das Finanzamt für Körperschaften I des Landes Berlin der Bundesvereinigung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) e.V. die Gemeinnützigkeit entzogen. Antifaschismus muss gemeinnützig bleiben! Schwerer Angriff auf die VVN-BdA weiterlesen »

Gedenken zum 9. November. Auch in Pankow

3. November 2019

Gedenken am 9. November auf dem Jüdischen Friedhof in Weißensee

Auch in diesem Jahr organisierte die Pankower VVN-BdA in Erinnerung an den 9. November 1938 mehrere Kranzniederlegungen auf jüdischen Friedhöfen (siehe Bilder) und einen Rundgang zu ehemaligem jüdischen Leben in Pankow. Er fand statt am Sonntag, 10. November 2019. 11 Uhr, Ehem. Jüdisches Waisenhaus Pankow (Berliner Str. 120/121, nahe U-Bhf. Pankow).  Den historischen Rundgang von Inge Lammel gibt es auch digital. Es wurde an diesem Tag analog und digital angeboten, verschiedene Stationen in Pankow abzulaufen, z.B. zu ehemaligen Synagogen, Wohnhäusern und jüdische Wohlfahrtseinrichtungen. Gedenken zum 9. November. Auch in Pankow weiterlesen »

Erklärung der Berliner VVN-BdA zum Neonazianschlag in Halle

14. Oktober 2019

Fassungslos erfuhren wir, dass es am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur, dem Versöhnungstag, einen Anschlag auf die vollbesetzte Synagoge in Halle gegeben hat. Zwei Menschen wurden erschossen, weitere schwer verletzt. Womöglich konnte Schlimmeres dank der festen und besonnenen
Handlungsweise der Jüdischen Gemeinde von Halle verhindert werden, die die Türen der Synagoge von innen verbarrikadiert hatte. Eines steht fest: Das Datum ist bewusst gewählt. Ein Freudentag für alle Jüdinnen und Juden soll durch die Bluttat in Halle mit Schrecken versehen werden.

Erklärung der Berliner VVN-BdA zum Neonazianschlag in Halle weiterlesen »

Ältere Nachrichten ·