Erinnern an Novemberpogrom 1938

9. November 2012

Die Pankower VVN-BdA weist hiermit auf mehrere Termine hin, die in Erinnerung an den 9. November 1938 stattfinden. Die Pogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 markiert den Übergang von der schrittweisen gesellschaftlichen Ausgrenzung und Stigmatisierung der Jüdinnen und Juden als „fremd“ zur NS-Vernichtungspolitik. Über 100 Menschen verloren in dieser Nacht ihr Leben, Millionen weitere Opfer von Antisemitismus sollten folgen.

- Fr., 9.11. 10.30 Uhr, Jüdischer Friedhof (Schönhauser Allee 23-25, nahe U-Bhf. Senefelder Platz): Gedenkveranstaltung der VVN-BdA (Ortsgruppe Prenzl.B.) anläßlich des Novemberpogroms 1938

- Fr., 9.11., 11 Uhr auf dem Jüdischen Friedhof Weißensee, Herbert-Baum-Straße: Gedenkveranstaltung des Bezirksamts

- Fr., 9.11., 17 Uhr, Mahnmal Levetzowstrasse (U-Bhf Hansaplatz, S-Bhf Tiergarten): Gedenkkundgebung mit der Holocaust-Überlebenden Margot Friedländer. Anschließend wird es eine antifaschistische Demonstration zum Mahnmal an der Putlitzbrücke (S-Bhf Westhafen) geben. Infos: www.aim-berlin.de.vu
- Mo., 12.11., 19 Uhr, Betsaal des ehemaligen Jüdischen Waisenhauses zu Berlin, Berliner Str. 120/21 (Nähe S-/U-Bhf. Pankow): Podiumsdiskussion: Ist der Antisemitismus in Deutschland wieder salonfähig? Unter anderem mit: Petra Pau (Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags, Die Linke), Sergey Lagodinsky (Bündnis90/Die Grünen) sowie Vertreter_innen des “Zuges der Erinnerung”(N.N.). Eine Veranstaltung der “Kommission Bürgerarbeit Pankow” mit Unterstützung der “Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA Berlin-Pankow e.V.)