Pankower Termine im Gedenken an den 9. November 1938

2. November 2010

Im Gedenken an die Reichspogromnacht am 9. November 1938 und aller Opfer von Antisemitismus fanden 2010 folgende Veranstaltungen statt:

Mo., 8. November
- 15 Uhr, Max-Delbrück-Gymnasium (Kuckhoffstr. 2-22, Niederschönhausen, Tram M1 bis Kuckhoffstr.): Führung durch die Wanderausstellung “Jüdisches Leben in Pankow – Vom Anbeginn zum Neubeginn” mit Dr. Inge Lammel, der Autorin der Ausstellung. Veranstaltet von der VVN-BdA Berlin-Pankow e.V.

 

Di., 9. November
- 16 Uhr, Stadtteilzentrum Pankow (Schönholzer Str. 10, nahe Rathaus Pankow): Einweihung einer Gedenktafel für die frühere „Synagoge der Pankower Gemeinde“ in der Schönholzer Straße 10. Veranstaltet vom Bezirksamt Pankow mit Unterstützung vom Stadtteilzentrum Pankow, VVN-BdA Berlin-Pankow e.V. und Förderverein Ehemaliges Jüdisches Waisenhaus Pankow
- 17 Uhr, Rathaus Pankow (Breite Str. 24A): Präsentation der Wanderausstellung „… auf dem Dienstweg“. Über die Verfolgung im öffentlichen Dienst während des deutschen Faschismus, die sich insbesondere gegen Jüdinnen und Juden sowie KommunistInnen und SozialdemokratInnen richtete

 

Sa., 13. November
- 12 Uhr, Treffpunkt vor dem ehemaligen Jüdischen Waisenhaus (Berliner Straße 120/121, nahe Garbatyplatz, U-/S-Bhf. Pankow): Rundgang zu Stätten ehemaligen Jüdischen Lebens mit Claudia Saupe. Veranstaltet vom Förderverein Ehemaliges Jüdisches Waisenhaus Pankow und der VVN-BdA Berlin-Pankow e.V.
- 16 Uhr, Interkulturelles Haus (Schönfließer Str. 7, Prenzlauer Berg): „Erzählcafé“ – Dr. Inge Lammel spricht über ehemaliges jüdisches Leben in Pankow. Veranstaltet von Oase Pankow, Kulturen im Dialog und Koordinierungsstelle gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus